Shinobi no Sentō
Willkommen bei Shinobi no Sentō
meldet euch jetzt an und werdet Teil des ultimativen RPG Erlebnisses

Viel Spaß wünscht das SnS Team ^-^
Shinobi no Sentō


 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

 

 Taodera [Konoha-Gakure] [Jonin]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Autor Nachricht
avatar
Taodera


Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.10.09

BeitragThema: Taodera [Konoha-Gakure] [Jonin]   Sa Okt 17, 2009 11:48 am

Allgemeines

Aussehen:

Name: Jitsukawa
Vorname: Taodera
Alter: 25
Äußerliches Alter 19
Geburtsort: Konoha-Gakure
Wohnort: Konoha Gakure
Größe: 1,49m
Gewicht: 45 Kg
Blutgruppe: AB
Haarfarbe: Goldblond
Augenfarbe: Rubinrot
Persönlichkeit: Taodera ist ein Mensch, der Niemanden braucht. Sie ist total selbstständig, und kann es nicht leiden, wenn man meint, dass sie viel zu zierlich ist, oder viel zu klein, denn dann flippt sie gerne mal aus. Zudem ist sie auch nicht auf den Mund gefallen, denn gefällt ihr eine Antwort nicht, dann teilt sie gerne mal aus. Auch wenn sie so ein feuriges Temperament hat, zügelt sie es gerne, und bleibt gelassen, und setzt meistens ein kühles Gesicht auf. Sie mag es nicht, wenn Leute zu viel Aufsehen erregen, weil sie zu laut sind, oder ihnen einfach gar nichts peinlich ist. Kennt man Taodera nicht, kann man sie für überheblich halten, doch eigentlich ist sie das nicht, denn ihre wenigen Freunde sagen, dass sie hilfsbereit ist, und sich um jeden sorgt, auch wenn sie nicht immer so nett ist..
Auftreten: *Meistens gelassen
*Immer eine schnippische Antwort parat
*oft ein kühler Gesichtsausdruck, manchmal aber auch ausdruckslos
*wenn sie böse ist, wird sie unberechenbar
*teilt gerne mal aus
*zieht die Leute auch mal auf, wenn sie es für nötig hält
*behält immer die Ruhe
*still, also sagt nur das Nötigste
*verzieht gerne mal das Gesicht, oder schaut spöttisch

Interessen:
~näht gerne, um sich abzuregen
~mag total Katzen, hat selber ungefähr 4 der kleinen Pelzknäule in ihrer Wohnung
~liebt es, den Schneefall zu beobachten
~mag ausgeflippte Kleidung
~findet Yuki interessant, also als Mensch und Freundin. Sie sieht es als ihre Aufgabe, Yuki zu beschützen.

Abneigungen: |Aufdringliche Menschen, am meisten, wenn sie männlich sind
|Rumgeschreie
|wenn sie erkältet ist
|Feuerwerk
|Leute, die sie nicht kennt, sie aber sich über sie lustig machen, oder sie gleich am Anfang beurteilen wegen ihrer Größe oder Dergleichen

Äußerliche Merkmale: Sie trägt einen roten Umhang, und läuft mit einer Sense durch die Gegend.


Familieäres
Familie Taodera besitzt eine große Schwester, ihr Name ist Ophelia, und die Beiden haben einen sehr guten Draht zueinander, auch wenn sie oft von ihrer Schwester wegen ihrer Größe geneckt wird, da Ophelia 1,80m groß ist.
Ihre Mutter und ihr Vater sind verstorben, als sie noch jung war. Ihre Mutter ist an ihrer Geburt verstorben, und ihr Vater bekam ein Alkoholproblem, und legte sich mit den falschen Leuten an.


Kämpferisches
Rang: Jonin
Titel: blutige Sense, aber Taodera selbst hasst diesen Titel
Ausrüstung: *etliche Kunais und Shuriken
*ihre Sense
*Verbänder, falls es Verletzte gibt, und kein Medic-nin in der Nähe ist, um die Blutung beispielweiße zu stillen

Stärken: ~Sie kann sehr gut mit der Sense umgehen
~behält immer den Überblick

Schwächen ~Unterschätzt gerne mal ihre Feinde
~kämpfen auf Distanz


Attribute


Ninjutsu:

Handsiegelwissen/geschwindigkeit: 3
Chakrakontrolle: 3
Geschicklichkeit: 2

Genjutsu:

Intelligenz: 2
Chakrakontrolle: 2
Geschicklichkeit: 2

Taijutsu:

Geschwindigkeit: 4
Geschicklichkeit: 2
Stärke: 2

Waffenkampf:

Geschwindigkeit: 3
Geschicklichkeit: 3
Stärke: 2

Extra:

Tarnung: 3
Beschwörungskunst: 4
Versiegelungskunst: 1
Folterkunst: 0
Heilkunst: 0

Geschichte Am 10.8, in einem recht kühlen Jahr, erblickte das kleine Mädchen, mit den goldlockenen Haar, und den Rubinroten Augen die Welt. Die Geburt ging sehr lang, und war für die Mutter sehr kraftaufreibend, da Taodera viel zu früh auf die Welt kam. Mit ihrer letzten Kraft, bat die sterbenden Mutter, dass man ihr doch ihr Kind in den Arm geben solle, und der Arzt konnte diesen Wunsch nicht ausschlagen, da es ihr letzter war, und lag das glucksende Kind in die schwachen Arme der sterbenden Frau. "Sie ist wunderschön...", hauchte die Frau mit dem blonden Haar, und blickte hinab auf das Neugeborene. "Ihr Name.. soll Taodera sein..", hustete sie, und legte den Kopf zurück. Ein paar Atemzüge später starb die Frau. Das Kind in ihren Arm wurde unruhig, und fing an zu schreien. Das fröhliche Glucksen war verschwunden, und der Mann der toten Frau stürmte in den Saal, und erblickte seine Geliebte. Er schluckte, und kämpfte mit den Tränen. Er musste ja tapfer sein, denn seine Tocher, Ophelia, drückte seine Hand fest, und gab einen quikenden Schrei von sich, als sie ihre Mutter erblickte. Taodera, die die fremden Stimmen hörte, wurde unruhig, da sie nur die Stimme ihrer Mutter kannte, und liebte. Als sie noch schwanger war, hörte Taodera oft die Stimme ihrer Mutter, und verliebte sich sofort in den sammten Klang. Doch der war jetzt fort, und die raue Stimme, eines bedrückten Mannes, und das hohe quiken eines kleines Mädchen blieben zurück. Langsam schlug das Neugeborene die Augen auf, erkannte aber nicht viel von ihrer Umgebung, doch wurde sie in einen Arm genommen, und eine zitternde Stimme redete auf sie ein. Aber sie klang nicht liebevoll, so wie die Stimme ihrer Mutter, nein, sie klang hasserfüllt. Der verzweifelte Vater schob seine ganze Wut und seinen Hass auf das Neugeborene, das in seinen Armen lag, denn seine Frau war wegen ihrer Geburt gestorben.
Ein paar Jahre später, als Taodera die Akademie besuchte, und ihre Schwester schon ein erfolgreicher Chuunin war, kam ihr Vater mal wieder betrunken nach Hause, wie an jedem Tag. Er hatte ein Alkoholproblem, seit seine Frau gestorben war, und da der Alkohol nicht gerade billig war, zog er die ganze Familie damit in den Ruin. Die Schulden stappelten und häuften sich nur so, und das Geld verschwand immer mehr, kein Essen war mehr da, aber Alkohol. Taodera, die mittlerweile eine richtige Schönheit war, kümmerte sich um den kleinen Haushalt. Eines Tages, als sie gerade am Putzen war, kam ihr Vater nach Hause, doch nicht alleine. Eine gereizte Stimme brüllte ihn an. Es roch förmlich nach Ärger, denn der Fremde wollte sein Geld zurück. Doch natürlich konnte ihr Vater es nicht zurück zahlen. Wie denn auch? Er hatte sein restliches Geld für den Alkohol ausgegeben, denn er nur so in sich hinein kippte. Taodera schätzte, das der Fremde bald wieder verschwinden würde, doch dieser war gar nicht bedacht darauf, nein, er wollte sein Geld jetzt, sofort. Egal wie, und wenn dieser Mann sterben würde. Das Gebrüll wurde immer lauter, und ein Markerschütternder Schrei drang aus dem Nebenraum. Das Mädchen mit den goldenen Locken sprang auf, und rannte zur Tür, riss sie auf, und taumelte ein paar Schritte zurück, als sie erblickte, was passierte. Er Vater lag auf dem Boden, um ihn herum alles voll Blut, und der Fremde stand lachend über ihn, sein Blick auf das zierliche Mädchen gerichtet. Er bleckte die Zähne, und meinte, er würde ihr schon nichts tun, er hatte ja jetzt, was er wollte, und verschwand mit diesen Worten. Ihre Schwester, Ophelia, kümmerte sich nun rührend um das verstörte Mädchen. Sie kochte, räumte auf, und peppelte Taodera wieder auf. Diese schwörrte sich Rache, auch wenn ihr Vater sie hasste, dennoch hatte sie ihn geliebt, wie eine Tochter ihren Vater liebte, und sie wollte Rache. Sie wollte den Mann bluten sehen. Als sie endlich alt genug war, und stolz den Rang Jonin mit sich trug, packte sie alle suchen zusammen, und führte Recherchen im geheimen, um den Typen aufzuspüren. Schnell fand sie ihn auch, und folgte seiner Spur. In einer schäbigen Kneipe saß er da, und trank Sake. Taodera grinste leicht, und setzte sich zu ihm. Der Mann, natürlich überrascht, grinste sie dreckig an, und lallte ein paar billige Anmachen herunter, und Taodera konnte ihn schnell aus dem Lokal locken, und führte ihn einen etwas weiter abgelegeren Ort, um ihn dort kaltblütig zu ermorden. Der Mann verstand nicht, was mit ihm geschah, und lag blutend am Boden, und schrie sich die Seele aus dem Leib. Langsam beugte sie sich über ihn, und hauchte: "Na, weißt du jetzt, wie es sich anfühlt, wenn man der blutende am Boden ist? Das hier ist für meinen Vater!", schrie sie die letzten Worte, spuckte ihm ins Gesicht und brachte es zu Ende.
Langsam kehre sie nach Konoha zurück, und begann ihr neues Leben, und lernte Yuki kennen. Sie fand das kleine Mädchen schon immer faszinierend, und staunte, wie groß sie geworden war. Irgendwo identifizierte sich Taodera mit Yuki, und sah es als ihre Aufgabe, sie zu beschützen. So näherte sie sich ihr immer mehr, und wurde ihre Vertrauensperson....

So, ich hoffe, ihr seid alle zufrieden.. x.x
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Exeus Lidaana


Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 06.07.09

Charakter der Figur
Rang: ANBU Leader [Suna]
Codename: Sunas schwarzer Schwertdämon

BeitragThema: Re: Taodera [Konoha-Gakure] [Jonin]   Sa Okt 17, 2009 6:38 pm

wunderschön xDD braves kätzchen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://shippuudenera.my-rpg.com
avatar
Taodera


Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.10.09

BeitragThema: Re: Taodera [Konoha-Gakure] [Jonin]   Sa Okt 17, 2009 9:27 pm

Heißt DAS, ich bin angenommen? x.x *schnurr*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Taodera [Konoha-Gakure] [Jonin]   

Nach oben Nach unten
 

Taodera [Konoha-Gakure] [Jonin]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem Forum Sie können in diesem Forum nicht antworten
Shinobi no Sentō :: RPG Vorbeitungsbereich :: Charakterbewerbung -